Apple Pay in Russland: Aussetzung des Dienstes führt zu Klage

Apple Pay in Russland: Aussetzung des Dienstes führt zu Klage

ApplePay in Russland wurde letzten Monat von der Firma Cupertino als eine von einer Reihe von Sanktionen gegen das Land wegen seiner Invasion ausgesetzt Ukraine. Dagegen wurde nun eine Sammelklage eingereicht Apfelund argumentierte, dass russische Verbraucher durch den Verlust des Zugangs zum elektronischen Geldbörsendienst geschädigt worden seien.

Russische Bürger, die vom Rückzug von Apple Pay im Land betroffen sind, werden eingeladen, sich dem Fall anzuschließen …

Hintergrund

Apple Pay-Dienst im Land wurde bereits im Februar ausgesetzt im Rahmen von US-Sanktionen gegen fünf russische Banken.

Nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine verhängten die US-Regierung und die Europäische Union Wirtschaftssanktionen gegen das Land – zu denen auch die Beschränkung von Auslandsgeschäften mit russischen Banken gehört. Infolgedessen wurden Apple Pay, Google Pay und andere digitale Geldbörsen in Russland ausgesetzt […]

Die betroffenen Banken sind: VTB Group, Sovcombank, Novikombank, Promsvyazbank und Otkritie. Die Zentralbank von Russland stellt fest, dass Karten, die von diesen fünf Banken ausgestellt wurden, nicht mehr mit Apple Pay oder Google Pay funktionieren, da beide Plattformen in den USA ansässig sind.

Kurz danach, Apple stoppte alle Verkäufe in Russlands Online-Apple Store und die Lieferung aller Apple-Produkte eingestellt an Wiederverkäufer im Land.

Klage wegen Aussetzung von Apple Pay in Russland

RepublikWelt Berichte über die Klage.

Anwälte der Anwaltskanzlei Chernyshov, Lukoyanov and Partners (CLP) haben beschlossen, eine Klage gegen Apple einzureichen, weil es seinen Zahlungsdienst Apple Pay auf Geräten in Russland eingestellt hat […]

Konstantin Lukojanow gegenüber TASS dass die Anwaltskanzlei beschlossen hat, Apple zu verklagen, da die Rechte russischer Verbraucher durch die „ungerechtfertigte“ und „einseitige“ Schließung von Apple Pay verletzt wurden.

Laut dem Anwalt muss der Schritt des Unternehmens als „vorsätzlicher moralischer Schaden“ für russische Benutzer und Besitzer von Apple-Geräten angesehen werden. Der Anwalt behauptete, dass der Rückforderungsbetrag erheblich sein müsse, um den Schaden zu kompensieren, der den russischen Verbrauchern durch die Entscheidung von Apple entstanden sei […]

Wer der Meinung ist, dass seine Rechte durch die Entscheidung von Apple verletzt wurden und Apple für sein Handeln „zur Verantwortung ziehen“ muss, kann sich an die Anwaltskanzlei wenden und sich der Klage gegen das Unternehmen anschließen.

9to5Macs Take

Die Klage scheint selbst in Russland keinen Erfolg zu haben, da die Aussetzung von Apple Pay eine direkte Folge der Sanktionen der US-Regierung gegen russische Banken ist. Mit anderen Worten, Apple könnte dort keinen legalen Service anbieten, selbst wenn es wollte.

Es ist eine bedauerliche Tatsache, dass unschuldige russische Bürger in vielerlei Hinsicht unter den Sanktionen leiden, aber der Verlust von Apple Pay zählt kaum zu den erheblichen – und das Heilmittel liegt in den Händen von Putin, nicht von Apple.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:

Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top