Vierte COVID-Impfstoffdosis bietet wenig bis keinen Schutz vor Virusübertragung: Studie

Die Aufsichtsbehörden werden wahrscheinlich bald die zweite Auffrischungsimpfung genehmigen

Die US-amerikanische Food and Drug Administration wird wahrscheinlich nächste Woche eine zweite COVID-19-Auffrischimpfung für Erwachsene genehmigen. Die New York Times zuerst gemeldet.

Während die Nationen ihre COVID-19-Protokolle inmitten der Verbreitung der als BA.2 bekannten Omicron-Subvariante lockern, nehmen die Infektionen in ganz Europa erneut zu. Während sich Experten in den USA auf einen möglichen Anstieg im Land vorbereiten, sagten regierungsnahe Quellen, dass die FDA voraussichtlich eine vierte Dosis der mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna für Menschen über 50 genehmigen wird. CNN Berichte.

Experten zufolge könnte den USA möglicherweise das gleiche Schicksal wie den europäischen Ländern widerfahren. Der Virologe Lawrence Young von der University of Warwick genannt Die Nation „muss sicherlich die Auswirkungen einer weiteren, leichter übertragbaren Variante zur Kenntnis nehmen und berücksichtigen.“

Eine Anfang dieses Monats im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass a vierte Dosis des COVID-19-Impfstoffs ist „ziemlich wirksam“, aber immer noch „immunogen“ und „sicher“.

Die Autoren der Studie schrieben, dass es zwischen einer dritten und vierten Dosis des Impfstoffs keinen signifikanten Unterschied in der Immunantwort oder „im Spiegel omicron-spezifischer neutralisierender Antikörper“ gebe.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die maximale Immunogenität von mRNA-Impfstoffen nach drei Dosen erreicht wird und dass die Antikörperspiegel durch eine vierte Dosis wiederhergestellt werden können“, sagten die Autoren. „Eine vierte Impfung von gesunden jungen Gesundheitsfachkräften hat möglicherweise nur marginalen Nutzen.“

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top