adidas Runtastic Blog: Running, Fitness & Health

Flow finden, fokussieren und sich wohlfühlen

Stellen Sie sich folgendes vor: Sie sind lange unterwegs, Ohrhörer drin, hören Ihr Lieblings-Pop-Punk-Album, um die letzten Kilometer zu überstehen, als plötzlich: Ihr Telefon oder Ihre Smartwatch den Geist aufgibt.

Schade. In diesen Momenten erkennen wir, wie sehr wir darauf angewiesen sind, abgelenkt zu werden, um einen Lauf zu beenden oder unsere Langeweile zu heilen. Es besteht zwar kein Zweifel, dass Blink-182 uns genug aufpumpen kann, um das Tempo zu beschleunigen, aber wir verpassen möglicherweise auch die Schönheit der Achtsamkeit.

Achtsames Laufen kann eine großartige Möglichkeit sein, sich wieder mit unserem Körper zu verbinden, Freude an den kleinen Momenten zu finden und zu schätzen, wo wir uns gerade befinden. Letztendlich kann es dazu führen, dass wir zufriedener laufen, Konzentration, Gefühl und Flow erleben.

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist „ein mentaler Zustand, der erreicht wird, indem man seine Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment richtet, während man seine Gefühle, Gedanken und Körperempfindungen ruhig anerkennt und akzeptiert und als therapeutische Technik verwendet wird“(1).

Es gibt viele Vorteile der Achtsamkeit, wie z. B. die Verringerung von Stress, Angst und Schlaflosigkeit(2). Achtsamkeit zu meistern geschieht nicht über Nacht; Die meisten Experten empfehlen ein achtwöchiges Trainingsprogramm, um vollständig in die Praxis einzutauchen.

Obwohl Untersuchungen zeigen, dass Achtsamkeit nicht zu signifikanten leistungssteigernden Ergebnissen führt(3)die psychologischen und emotionalen Vorteile gehen über die Strecke hinaus.

Was ist Strömung?

Der Flow-Zustand ist vergleichbar mit „in der Zone“. Psychologen beschreiben es als einen mentalen Zustand, in dem eine Person vollständig in einen Moment eingetaucht ist, über den Punkt der Ablenkung hinaus. Die anstehende Aufgabe ist mühelos und wir fühlen uns positiv.(4)

Läufer, die in den Flow-Zustand kommen, berichten von Höchstleistungen: Ablenkungen werden beseitigt, Ihr Fokus wird auf die Ziellinie gelasert und Sie erleben Freude. Läufer, die über den Flow-Zustand sprechen, berichten selbst, dass sie in der Lage sind, bessere Leistungen zu erbringen, schneller zu laufen oder mehr Kilometer zurückzulegen.(5) Der Flow-Zustand kann durch Achtsamkeitspraxis erreicht werden.

Läufer am Strand

Achtsamkeit führt zu Motivation

Das Üben von Achtsamkeit hat das Potenzial, unsere intrinsische Motivation zur Teilnahme an körperlicher Aktivität zu verbessern. Intrinsische Motivation bezieht sich auf die Motivation für Ihren persönlichen Genuss.(6)

Eine Studie stellte fest, dass „Achtsamkeit und Akzeptanz die Rückfallprävention bei denjenigen erleichtern, die erfolgreich ein Trainingsprogramm begonnen haben“.(7) Mit anderen Worten, das Üben von Achtsamkeit und Akzeptanz könnte Menschen helfen, sich an diese Neujahrsvorsätze oder andere Ziele zu halten.

Achtsamkeit ermöglicht es uns, Akzeptanz zu üben und kann helfen, negative Erfahrungen zu erkennen und sie als weniger bedrohlich anzusehen.(8)

Üben Sie Achtsamkeit, um Beschwerden zu lindern – geistige und körperliche

Das Üben von Achtsamkeit während des Laufens ist eine großartige Möglichkeit, Unbehagen oder negative Gefühle zu akzeptieren und zu zerstreuen. Wenn beim Laufen ein negativer Gedanke auftaucht, kann dies Ihre Leistung beeinträchtigen.

Egal, ob Sie sich plötzlich an eine Besorgung erinnern, die Sie vergessen haben, während Sie einen Abendlauf machen, oder ob Sie bei einem Rennen sind und unter Druck ersticken, die Herangehensweise an einen Stressfaktor wird Ihre emotionalen Reaktionen auslösen. Dies wiederum beeinflusst das leistungsbezogene Verhalten(9).

Was ist mit körperlichen Schmerzen? Eine Studie zeigte, dass Meditation helfen kann, die Gehirnregionen zu kontrollieren, die mit der Konstruktion der Schmerzerfahrung verbunden sind, und somit Schmerzen zu lindern(10).

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass das Hinzufügen von Achtsamkeit zum Rehabilitationsprozess einen schnelleren Beginn der wahrgenommenen therapeutischen Wirksamkeitsergebnisse bei Läufern mit patellofemoralen Schmerzen oder Läuferknie ermöglicht.(11)

Gruppe von Läufern bei Sonnenuntergang

Achte bei deinem nächsten Lauf auf Achtsamkeit

In ihrem Buch Achtsames Laufen: Wie meditatives Laufen die Leistung verbessern und Sie zu einem glücklicheren, erfüllteren Menschen machen kannskizziert der Fitnessjournalist Mackenzie L. Harvey drei Schritte, um beim Laufen den Flow-Zustand zu erreichen.

  1. Fokus auf Körper, Geist und Umgebung ein und beginnen Sie wahrzunehmen, welche Gedanken, Gefühle und Empfindungen Sie in diesem Moment haben.
  2. Ergründen diese Informationen: Schätzen Sie sich ganzheitlich ein und entscheiden Sie, ob Sie Anpassungen vornehmen müssen.
  3. Wenn diese Schritte befolgt werden, treten wir ein Fluss. Sie fühlen sich bewusst, konzentriert und glücklich

Hier sind einige unserer Tipps, die beim Fokussieren und Ergründen helfen:

  1. Entferne Ablenkungen: Trennen Sie sich von der Technik oder ignorieren Sie sie – Musik, überprüfen Sie die Statistiken auf Ihrer Uhr und Ihrem Telefon – und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit einfach auf die körperlichen Empfindungen oder andere Aspekte des Laufens (siehe unten).
  2. Umgebungsscan: Versuchen Sie, Ihre Umgebung wahrzunehmen, während Sie in der Natur laufen.
  3. Konzentriere dich auf deine Atmung: nimm wahr, wie es sich verändert, versuche einen Rhythmus zu finden und tauche darin ein.
  4. Körperscan: Achten Sie auf andere Elemente wie den Bodenkontakt der Füße, Ihre Körperhaltung, die Spannungen, die im ganzen Körper entstehen (sind Ihre Schultern und Ihr Kiefer angespannt?), aber vermeiden Sie es, an alles auf einmal zu denken, wählen Sie Ihren „Anker“ und kommen Sie zurück es.
  5. Fangen Sie klein an: Achtsamkeit ist eine Übung, die man aufbauen muss, nicht etwas, in das man sofort eintauchen kann, also beginne mit kurzen Läufen oder Experimenten und fühle dich nicht schlecht, wenn deine Gedanken abschweifen, wieder, bring einfach deine Aufmerksamkeit zurück, wann immer das passiert, das Der Schlüssel ist, es zu beachten, nicht „perfekt“ zu sein

Gruppe von Läufern an der Ozeanseite

Vorteile der Achtsamkeit über das Training hinaus (Neuroplastizität)

Wie wir eingangs gesagt haben, gehen die Vorteile der Achtsamkeit über die Strecke hinaus. Achtsamkeit gibt uns die Möglichkeit, unseren aktuellen emotionalen Zustand zu überprüfen und die Reaktionen unseres Körpers auf Stress besser zu kontrollieren.

Harvey beschreibt in ihrem Buch den Begriff „Neuroplastizität“. Harvey beschreibt es so: „Neuroplastizität ist die Fähigkeit des Gehirns, sich nachhaltig zu verändern.“

Mit anderen Worten, unsere Reaktionen auf Wut und Stress sind nicht fest programmiert: Mit Achtsamkeit können wir dazu beitragen, diese Reaktionen in unserem Gehirn neu zu verdrahten.

Eine Studie mit Teilnehmern, die ein achtwöchiges Achtsamkeitstraining absolvierten, ergab, dass Achtsamkeit mit Veränderungen der Konzentration der grauen Substanz in Gehirnregionen verbunden ist, die an Lern- und Gedächtnisprozessen, Emotionsregulation, selbstreferenzieller Verarbeitung und Perspektivenübernahme beteiligt sind.(12)

Versuch es selber

Wenn Sie das nächste Mal laufen gehen, versuchen Sie, die Ohrstöpsel zu Hause zu lassen! Achtsames Üben braucht Zeit und Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihre Gedanken am Anfang abschweifen, aber denken Sie daran, nachzusehen, freundlich zu sich selbst zu sein und es erneut zu versuchen.

Lauf für die Ozeane

***


Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top