Hat Omicron einen Anstieg der Todesfälle bei geimpften Personen verursacht?

Hat Omicron einen Anstieg der Todesfälle bei geimpften Personen verursacht?

Die Omicron-Variante von SARS-CoV-2, dem Virus, das für den Ausbruch von COVID-19 verantwortlich ist, hat mehr Todesfälle bei geimpften und geboosterten Menschen verursacht.

Steigende Todesfälle bei geimpften Personen

EIN Washington Post Die Analyse von Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ergab, dass die COVID-Todesfälle unter den geimpften Personen während der Omicron-Welle zunahmen. Im September (während der Delta-Welle) lagen die COVID-Todesfälle bei geimpften Personen bei 23 %. Im Januar und Februar stieg die Zahl auf 42 %, als Omicron zur dominierenden Sorte wurde.

Die Todesfälle traten hauptsächlich bei älteren und immungeschwächten Menschen auf. Die gesammelten Daten zeigten, dass fast zwei Drittel der Verstorbenen in diesem Zeitraum 75 Jahre und älter waren.

Die Daten bestätigten anscheinend frühere Theorien, dass Omicron und seine Untervarianten weitaus ansteckender sein könnten als frühere Stämme. Der Anstieg der Todesfälle fiel auch mit früheren Studienergebnissen zusammen, in denen festgestellt wurde, wie der Impfschutz im Laufe der Zeit tendenziell nachlässt, wodurch es möglich ist, dass die geimpften Personen erneut dem Risiko ausgesetzt sind, sich mit dem Virus zu infizieren und eine schwere Infektion zu erleiden.

Trotz des alarmierenden Berichts wiesen Experten darauf hin, dass Impfstoffe inmitten der anhaltenden Pandemie immer noch nützlich sind. Das Todesrisiko war auch in der ungeimpften Bevölkerung höher, da sie weniger Schutz gegen das Virus und seine Varianten haben.

„Es ist immer noch absolut gefährlicher, ungeimpft als geimpft zu sein“, wurde Andrew Noymer, Professor für öffentliche Gesundheit an der University of California in Irvine, zitiert Marktbeobachtung wie gesagt.

Neue Corona-Wellen

COVID-19-Fälle und Krankenhauseinweisungen nehmen in den Vereinigten Staaten nach den neuesten Zahlen wieder zu. Die Übertragungen stiegen in den meisten Staaten wie Washington, Mississippi, New York und mehr an und verzeichneten in Fällen einen Anstieg von mehr als 50% im Vergleich zur Vorwoche.

Das US-Gesundheitsministerium stellte fest, dass die durchschnittlichen täglichen Krankenhausaufenthalte im Land seit letzter Woche um etwa 10 % gestiegen sind. Es wird angenommen, dass der Übeltäter die BA.2-Subvariante von omicron ist, wie per CNN.

Und nicht nur die USA erleben den Aufwärtstrend. BA.2 und andere SARS-CoV-2-Varianten verbreiten sich weltweit. Die medizinische Gemeinschaft ist in höchster Alarmbereitschaft, während sie die neueren Stämme überwacht, die neue Coronavirus-Wellen verursachen könnten.

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top