Interview mit Cultnaked-Gründerin Mary Furtas

Interview mit Cultnaked-Gründerin Mary Furtas

Wenn Nachrichten von Russlands Invasion Pleite, Kultnackt Die Gründerin und ukrainische Modedesignerin Mary Furtas war zu Hause und bereitete sich darauf vor, den ersten Geburtstag ihrer Tochter zu feiern. „Ich konnte an diesem Tag oder an einem bestimmten Tag zuvor nicht sehr gut schlafen“, erzählt sie POPSUGAR über Zoom von einem neuen Standort aus. „Ich bin nachts ständig aufgewacht, um die Nachrichten zu checken, und dann habe ich mein Telefon genommen und es gab eine Nachricht, dass sie begonnen haben, die Städte zu bombardieren.“ Furtas floh mit ihrer Tochter nach Polen und schloss den Betrieb für die Marke, die sie vor fast fünf Jahren lancierte.

Das Label, das von Promis gerne geliebt wird Kendall Jenner und Megan Fox, erlangte Anerkennung für seinen hochoktanigen Ansatz für Ausgehkleidung, die mit Leidenschaft für die weibliche Form entworfen wurde. Auch das nachhaltige Geschäftsmodell von Cultnaked sticht heraus; Es wird auf Bestellung gefertigt und verwendet den wenigen Bestand, den es in neuen Silhouetten behält. Diese durchdachte Herangehensweise an die Produktion, kombiniert mit der Qualität des Stoffeshat Furtas zu einem der führenden Next-Gen-Designer der Ukraine gemacht.

„Ich möchte weitermachen für die Menschen, für mein Team und für die Wirtschaft des Landes.“

Der Krieg legte den Geschäftsplänen des Labels ein Ende, aber das hat Furtas nicht davon abgehalten, einen Weg nach vorne zu finden. Kurz nach dem Einmarsch schloss sie ihre Website und hinterließ auf der Homepage nur eine Botschaft: „Sie sollten sich auf den Krieg konzentrieren.“ Seitdem hat sie sie ausgenutzt wachsende Social-Media-Plattform um das Bewusstsein zu schärfen, Spenden zu sammeln und die lokale Gemeinschaft und insbesondere ihr Team zu unterstützen, von denen viele immer noch in der Ukraine ansässig sind. Während sie den Betrieb seitdem in begrenzter Kapazität wieder aufgenommen hat, hat sie sich auch gedreht Kultnackt zu einem leistungsstarken Messaging-Fahrzeug. Nun erscheint auf der Seite eine neue Meldung: „UKRAINE MUST GO ON“. „Ich möchte weitermachen für die Menschen, für mein Team und für die Wirtschaft des Landes“, sagt sie.

Furtas sprach mit POPSUGAR über die Auswirkungen der russischen Invasion, die Reaktion der Modebranche auf den Krieg, die Führung eines Unternehmens in diesen herausfordernden Zeiten und ihre Hoffnungen für die Zukunft der Branche.

Lesen Sie weiter für das vollständige Interview, das aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet wurde.


Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top