Gesundheitsunternehmen wurden dazu gedrängt, Rassismus zu bekämpfen.  Jetzt investieren einige in schwarze Startups.

Neues Versorgungsmodell „virtueller Kliniker und Coach“, um jungen Menschen eine personalisierte Schmerzversorgung zu bieten

Curtin-Forscher werden im Rahmen eines neuen, von der Bundesregierung geförderten Projekts unter der Leitung von Curtin ein System entwickeln, das künstliche Intelligenz nutzt, um junge Menschen mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparats schnell und individuell zu versorgen.

Chief Investigator Professor Helen Slater von der Curtin School of Allied Health sagte, das Ziel sei es, junge Australier im Alter von 16 bis 21 Jahren mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates dabei zu unterstützen, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern.

„Trotz der erheblichen Belastung durch chronische muskuloskelettale Schmerzen bei jungen Australiern bleibt eine dauerhafte Versorgungslücke“, sagte Professor Slater.

„Obwohl jungen Menschen mit chronischen Erkrankungen Grundversorgungsdienste zur Verfügung stehen, fehlt es in ganz Australien an altersgerechten, zugänglichen, erschwinglichen und wirksamen Ressourcen zur Unterstützung einer hochwertigen muskuloskelettalen Schmerzversorgung.“

Professor Slater sagte, ein interdisziplinäres Forscherteam von Curtin, der Flinders University und dem Department of Health WA werde in Zusammenarbeit mit internationalen Forschern aus Neuseeland, Kanada und den USA myPATH entwickeln, implementieren und evaluieren.

„MyPATH wird als Pflegemodell für ‚virtuelle Kliniker und Coaches‘ fungieren, um jungen Menschen direkt eine personalisierte Schmerzbehandlung anzubieten“, sagte Professor Slater.

„Dieses dynamische, interaktive System lernt schnell von jungen Menschen, welche Schmerzbehandlung sie benötigen, wann sie sie brauchen und was für sie am besten funktioniert, und hilft ihnen, ihre individuellen Behandlungsbedürfnisse zu verstehen und besser zu bewältigen, indem es sie unterstützt und zu gesunden Gewohnheiten anregt.“

Der Medical Research Future Fund vergibt Zuschüsse zur Unterstützung von Gesundheit und medizinischer Forschung und Innovation mit dem Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Australier zu verbessern.

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top