Omicron-Subvariante BA.2 wird dominanter Stamm in den USA;  Experten wissen nicht, was sie erwartet

Omicron-Subvariante BA.2 wird dominanter Stamm in den USA; Experten wissen nicht, was sie erwartet

Die BA.2-Variante ist offiziell zum dominierenden Stamm in den Vereinigten Staaten geworden, wobei die neuesten Daten zeigen, dass mehr als die Hälfte aller gemeldeten Fälle der letzten Woche durch die hoch ansteckende Version von Omicron verursacht wurden.

BA.2 Infektionen in den USA

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) teilten am Dienstag mit, dass die BA.2-Subvariante von Omicron andere Stämme in Bezug auf Übertragungen übertroffen hat basierend auf seiner genomischen Überwachung. In der Woche bis zum 26. März verursachte BA.2 zwischen 51 % und 59 % aller Neuinfektionen und übertraf damit die geschätzten 39 %, die es in der Woche zuvor verzeichnet hatte.

Das Genomüberwachungssystem der öffentlichen Gesundheitsbehörde sammelt Daten durch Sequenzierung von SARS-CoV-2-Proben, die über das National SARS-CoV-2 Strain Surveillance Program erhalten wurden, und von Proben, die von kommerziellen und akademischen Labors, die von der CDC beauftragt wurden, und staatlichen oder lokalen öffentlichen Gesundheitslabors gesammelt wurden. Tausende von Sequenzen werden wöchentlich analysiert, um die Ausbreitung der Coronavirus-Varianten inmitten der anhaltenden Pandemie zu identifizieren und zu überwachen.

Im neusten Wochenbericht verursachte die berüchtigte Omicron-Subvariante mehr als 70 % aller Neuinfektionen im Nordosten, der am stärksten betroffenen Region. Auf der anderen Seite gab es im Süden und im Westen der Berge die wenigsten Übertragungen, obwohl sie in der Vorwoche etwas mehr als ein Drittel der Infektionen verzeichneten.

Omicron-Subvariante auf der ganzen Welt

Die Weltgesundheitsorganisation räumte letzte Woche ein, dass die BA.2-Subvariante bereits die Hauptursache von COVID-19 weltweit war und die Zahl der Fälle übertraf, die zwei anderen Omicron-Subvarianten, BA.1 und BA 1.1, zugeschrieben wurden. Der Anstieg der BA.2-Fälle hat die globalen Zahlen einige Monate nach dem Einbruch der internationalen Übertragungen im Januar in die Höhe getrieben.

Die Übernahme der Untervariante mit dem Namen „Stealth-Omikron“ war vor allem im Vereinigten Königreich zu spüren, da das Land kürzlich seine Pandemiebeschränkungen aufgehoben hat. Obwohl die britische Bevölkerung stärker geimpft war als die der USA, konnte sich die ansteckendere Version des neuartigen Coronavirus schnell ausbreiten und eine neue COVID-19-Welle auslösen, die seit Ende Februar eine Zunahme von Übertragungen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen auslöste.

Die USA sind Großbritannien in Bezug auf die Entwicklungen um etwa drei Wochen gefolgt, sodass sich die Gesundheitsbehörden bereits auf eine mögliche weitere COVID-19-Welle vorbereiten. Da es jedoch nur begrenzte Daten darüber gibt, was die Untervariante tun kann, wissen Gesundheits- und Medizinexperten nicht genau, was sie erwarten können CNN.

Plateaufälle in Amerika

Der Grund, warum Experten nicht sicher sind, was sie von nun an erwarten können, hat etwas damit zu tun, was bereits im Land passiert. Die BA.2-Untervariante begann Ende Januar mit dem Eindringen in das Land, aber die Fallzahlen haben sich stabilisiert, außer in 13 Bundesstaaten, in denen die wöchentlichen Durchschnittswerte gestiegen sind. Aber wenn Experten auf der Grundlage der Ereignisse in Großbritannien Annahmen treffen würden, dann ist es wahrscheinlich, dass die COVID-19-Fälle in Amerika wieder zunehmen.

„Wir sind nicht immun gegen das, was in Europa passiert“, sagte der frühere CDC-Direktor Dr. Tom Frieden. „In Europa sieht man, dass BA.2 vorherrschend wird und einen Wiederaufstieg vorantreibt, und die Wahrscheinlichkeit, dass dies in den USA nicht passieren wird, ist wirklich ziemlich gering. Ich denke, ein Grund dafür, dass wir ein Plateau erreichen, ist, dass wir in Kürze sind wieder aufzusteigen.“

Frieden glaubte, dass die Behörden bereits voraussahen, was als nächstes passieren könnte; Aus diesem Grund genehmigte die US Food and Drug Administration zusätzliche Auffrischungsimpfungen für Personen ab 50 Jahren am selben Tag, an dem die CDC bekannt gab, dass BA.2 bereits der dominierende Stamm sei.

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top