Sich gesunde Lebensmittel nicht leisten zu können, kann das Diabetes-Risiko erhöhen

Sich gesunde Lebensmittel nicht leisten zu können, kann das Diabetes-Risiko erhöhen

DONNERSTAG, 12. Mai 2022 (HealthDay News) – Junge Erwachsene, die Schwierigkeiten haben, sich Lebensmittel zu leisten, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt Diabetes später im Leben, möglicherweise aufgrund der langfristigen Auswirkungen des Verzehrs billigerer, weniger nahrhafter Lebensmittel.

Zu diesem Schluss kamen Forscher, die Daten von fast 4.000 Personen aus der US National Longitudinal Study of Adolescent to Adult Health analysierten.

Zwischen 32 und 42 Jahren waren die Diabetesraten bei denjenigen, die berichteten, höher Ernährungsunsicherheit im Alter von 24 bis 32 Jahren als diejenigen, die in diesen jüngeren Jahren keine Ernährungsprobleme hatten, stellte die Studie fest.

„Wenn wir uns die Daten 10 Jahre später ansehen, sehen wir diese Trennung in der Prävalenz von Diabetes: Diejenigen, die im jungen Erwachsenenalter ein Risiko für Ernährungsunsicherheit hatten, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit im mittleren Erwachsenenalter Diabetes“, sagte die Hauptautorin der Studie, Cassandra Nguyen. Sie ist Assistenzprofessorin am Institute for Research and Education to Advance Community Health an der Washington State University.

Frühere Forschungen haben Ernährungsunsicherheit mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht – wie Diabetes, Fettleibigkeit und hoher Blutdruck – aber diese Studie zeigte einen Zusammenhang im Laufe der Zeit, was auf einen kausalen Zusammenhang hindeutet, stellten die Forscher fest.

Die genauen Gründe für den Zusammenhang zwischen Ernährungsunsicherheit und erhöht Risiko von Diabetes sind unklar, aber frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Ernährungsunsicherheit oft zu einer schlechteren Ernährung führt.

„Das Essen gemäß den Ernährungsrichtlinien kostet tendenziell mehr Geld und kann mehr Zeit kosten“, sagte Nguyen in einer Pressemitteilung der Universität. „Es ist nicht immer für Haushalte zugänglich, die Einschränkungen haben, wie z. B. den Transport zu Quellen mit kostengünstigeren, nährstoffreichen Lebensmitteln.“

Nguyen wies auch darauf hin, dass Ernährungsunsicherheit einen negativen Verstärkungskreislauf erzeugen kann: Ernährungsunsicherheit kann zu einer Ernährung führen, die zum Krankheitsrisiko beiträgt, was zu zusätzlichen Gesundheitsausgaben führt betonen die finanziellen Probleme eines Haushalts und verursachen eine noch schlimmere Ernährungsunsicherheit.

Während die Forscher rassische/ethnische Unterschiede fanden, ist die Anzahl der Minderheiten in der Studie möglicherweise zu gering, um ein Muster zu beweisen.

Die Ergebnisse wurden kürzlich in veröffentlicht Ter Zeitschrift für Ernährung.

„Es ist wirklich wichtig sicherzustellen, dass Personen, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, identifiziert werden können und dass ihnen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um den Kreislauf zu durchbrechen“, schloss Nguyen.


Mehr Informationen

Mehr zum Thema Ernährungsunsicherheit bei Hunger + Gesundheit.

QUELLE: Washington State University, Pressemitteilung, 9. Mai 2022

Scroll to Top