Swampwater: Der Chartreuse-Cocktail, von dem Sie noch nie gehört haben

Swampwater: Der Chartreuse-Cocktail, von dem Sie noch nie gehört haben

Chartreuseder kultige Kräuterlikör von Kartäusermönchen in den französischen Alpen hergestellt, wurde fast ausschließlich als eine Spirituose aus edler europäischer Abstammung beworben – ein Produkt des mittelalterlichen Mönchtums, das in Geheimhaltung gehüllt ist. Aber wie bei jedem Produkt, das auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken kann, gibt es auf dem Weg zwangsläufig einige unerwartete Umwege. In den späten 1970er und frühen 80er Jahren kam dieser Umweg in Form eines beschwipsten Alligators, der zusammen mit seinem charakteristischen Getränk, dem Swampwater, zum Gesicht von wurde Chartreuse in den Vereinigten Staaten.

The Swampwater – eine einfache Mischung aus grünem Chartreuse-, Limetten- und Ananassaft, serviert auf Eis in einem Einmachglas mit Markenzeichen –wurde vom US-Marketingteam von Chartreuse als Trick entwickelt, um den Likör wiederzubeleben, nachdem die Verkäufe in den USA einen ernsthaften Einbruch erlitten hatten. Laut Tim Master, Senior Director of Spirits beim Chartreuse-Importeur Frederick Wildman, war die Kampagne, obwohl sie sich auf den Süden der USA konzentrierte, Teil eines größeren Vorstoßes zur Steigerung des Umsatzes auf beiden Seiten des Atlantiks. Der Meister sagt, diese „Vermarkter von Polyesteranzügen“ versuchten, College-Kids zu verkaufen, indem sie Gallonen Sumpfwasser anhäuften. „Das wahre Ethos unseres Marketings besteht darin, dass wir die Verwendung nicht diktieren [Chartreuse],“ er sagt. „Was ich daran liebe, ist, dass es das komplette Gegenteil der heutigen Philosophie ist.“


Zusätzlich zu seinem Alligator-Maskottchen wurde in der Swampwater-Werbekampagne von Chartreuse ein Party-Kit („Veranstalten Sie mit dem Swampwater-Party-Kit eine Swampwater-Party bei Ihnen zu Hause!“), die für 4,95 $ erworben werden konnte. Das Set enthielt ein Set aus 12 Markengläsern, Markenpapierservietten und Postkarteneinladungen zum Versenden an die Gäste. Das Bestellformular bot auch ein bodengroßes Partyspiel („to play as you slurp“), komplett mit Schaumstoffwürfel und sechs Mini-Alligatoren. Die Spielregeln sind leider in der Geschichte verloren gegangen, aber soweit wir das beurteilen können, navigierten die Spieler ihre Alligator-Spielfiguren durch eine Cartoon-Sumpfszene voller üppiger Vegetation, Flusspferde, Schlangen und natürlich noch mehr Alligatoren. In die Swampwater-Anzeigen war ein gewisser Wagemut eingewoben; Ein Beispiel trug das Wort „SUPERCHARGED“, versicherte potenziellen Trinkern jedoch mit einem angedeuteten Augenzwinkern, dass es trotz des 110-Proof-Status von Chartreuse „in allen 50 Staaten legal“ sei.

„More bang than a Wallbanger“ war einer der zentralen Slogans der Kampagne.

„Ich weiß, dass sie sich in dieser Zeit auf die Beweise stützten“, sagt der Meister. „Weißt du, es macht dich betrunken.“ Die Anzeigen behaupteten auch, das Swampwater sei eine überlegene Alternative zu anderen beliebten Getränken des Tages, wie dem Tequila Sunrise und vor allem dem Harvey Wallbanger, ein Cocktail, der ähnlich mit einem unverwechselbaren importierten Likör in Verbindung gebracht wird – in seinem Fall Galliano. „More bang than a Wallbanger“ war einer der zentralen Slogans der Swampwater-Kampagne.

Es gibt noch einen weiteren roten Faden in der Kampagne: ein sehr 70er-Jahre-Ausdruck von Heterosexualität, der das Produkt war die sexuelle Revolution und die Weiterentwicklung der Empfängnisverhütung. (Eine Anzeige zeigte einen männlichen Alligator und sein Date, das ein Sumpfwasser schlürfte.) Ob bei einer einheimischen Swampwater-Party oder draußen in einer Bar, der Cocktail versprach, Singles unter die Leute zu bringen.

Chris Hannah, Barlegende aus New Orleans, verbindet das Getränk mit TGI Friday’s und damit auch mit den Farn Bars dieser Zeit. „Chartreuse hat sich das ausgedacht [the Swampwater] weil ihr Likör nicht so stark gepusht wurde wie die Curaçaos [and other liqueurs] in anderen Inselgetränken verwendet“, was typische Angebote in solchen Einrichtungen waren. Er zitiert den Goombay Smash, Rum Runner, Buschwacker und Bahama Mama als Analoga. Obwohl es schwer zu sagen ist, ob das Swampwater es so wie die anderen in die Bars geschafft hat, enthielten die Anzeigen Anweisungen, wie man eines bei einem Barkeeper bestellt: „Wenn er Sie fragt, was das &%$# ​​ist, sagen Sie ihm, “ gefolgt vom Rezept.

Denn so widersprüchlich die Kampagne und ihre Sprache gegen das moderne Image von Chartreuse erscheinen mögen, das Swampwater ist ein überraschend ausgewogenes Getränk, und wenn man die moderne Popularität von Chartreuse bei Barkeepern betrachtet, zusammen mit der tropischen Sorte, die durch viele zeitgenössische Barprogramme zieht, könnte das Swampwater fast als moderner Cocktail durchgehen. Im Wesentlichen ist es ananaslastig Chartreuse Swizzle, ohne Falernum. „Chartreuse ist etwas Besonderes [the Swampwater] weil es die Basisspirituose ist und nicht die typische modifizierende Verwendung, für die Chartreuse normalerweise verwendet wird“, sagt Hannah.

Bei Manolito sahen Hannah und Partner Konrad Kantor eine Gelegenheit, das Sumpfwasser zu verbessern und in die Moderne zu bringen. „Natürlich Bars [back then] verwendeten schlechten Kalk und Dosenananas, also wussten wir, dass wir es besser machen und Spaß damit haben könnten“, sagt er. Das Paar hat das Swampwater an das kubanisch inspirierte Programm ihrer Bar angepasst und die Formel in ein Mischgetränk mit Basilikum verwandelt, das laut Hannah die Kräuterqualität von grünem Chartreuse ergänzt. Das Rezept der Bar erhöht auch den Chartreuse-Anteil und schränkt die Ananas stark ein. Aber genau wie das Original zeigt die Version von Manolito die einzigartige Fähigkeit des Likörs, gleichzeitig als Basisspirituose, Süßstoff und Geschmacksverstärker zu fungieren. Und mit einer Basis von zweieinhalb Unzen 110-proof Chartreuse wird Manolito’s Swampwater dem Ruf des Originals als echter Partystarter gerecht.

„Wagst du es, nach einer Verabredung zu deiner Swampwater-Party zu fragen? Auf jeden Fall“, heißt es in einer der Originalanzeigen des Getränks.

Zum Thema passende Artikel

Weitere Geschichten, die Ihnen gefallen könnten

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top