Study: DMARD disruption, disease flare, and prolonged symptom duration after acute COVID-19 among participants with rheumatic disease: A prospective study. Image Credit: Pikovit/Shutterstock

Die Auswirkungen von COVID-19 auf Menschen mit systemischen rheumatischen Autoimmunerkrankungen

Eine von einem Team von US-amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführte Umfrage hat kürzlich gezeigt, dass Patienten mit systemischen rheumatischen Autoimmunerkrankungen nach dem Verlauf der akuten Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) häufig einen verstärkten Schweregrad der Erkrankung und unterbrochene Behandlungsschemata mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika erleiden. Darüber hinaus leiden fast 50 % der Patienten an anhaltenden COVID-19-bezogenen Symptomen, darunter Schmerzen, Müdigkeit, Atemnot …

Die Auswirkungen von COVID-19 auf Menschen mit systemischen rheumatischen Autoimmunerkrankungen Weiterlesen »