Under-Display Face ID wird im iPhone 15 Pro debütieren, behauptet ein Bericht

Under-Display Face ID wird im iPhone 15 Pro debütieren, behauptet ein Bericht

Ein Bericht behauptet heute, dass Apple Under-Display einführen wird Gesichts-ID auf der iPhone 15 Pro im nächsten Jahr, und dass es Technologie verwenden wird, die von entwickelt wurde Samsung.

Es wird erwartet, dass das Unternehmen aus Cupertino weiterhin an einer Vision des iPhones als „einer einzigen Glasplatte“ mit einer Volldisplayfront arbeiten wird. Das Verstecken der biometrischen Authentifizierung unter dem Bildschirm wird sicherlich Teil dieser Reise sein – die Frage ist jedoch, wie und wann …

Hintergrund

Apples ehemaliger Designchef Jony Ive sprach über das Ziel einer einzelnen Glasplatte und bezog sich darauf bei der Einführung des iPhone X. Obwohl dies der Marketing-Spin war dieses Modell endlich erreicht Die Realität war natürlich, dass sie immer noch erheblich zurückblieb.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Apple die biometrische Authentifizierung in ein iPhone mit einer All-Display-Front integrieren könnte. Am einfachsten wäre der Ansatz, der mit dem iPad Air der 4. Generation eingeführt wurde: Touch ID auf dem Power-Button. Dies wäre jedoch auf einem iPhone mit seiner „Raise to Wake“-Funktion klobig, und einige iPad-Benutzer berichteten versehentliches Ausschalten des Geräts beim Versuch, sich zu authentifizieren.

Ein weitaus wahrscheinlicherer Ansatz ist es, entweder Touch ID oder Face ID unter dem Display einzubetten. Apple hat Patente für beide Ansätzeaber es gibt eine Reihe technischer Herausforderungen, die gelöst werden müssen, damit beide funktionieren.

Zwei bemerkenswerte Apple-Analysten, Ming-Chi Kuo und Ross Junghaben beide vorgeschlagen, dass die Face ID unter dem Display entweder 2023 oder 2024 eingeführt wird, wobei erstere sagten, das Unternehmen strebe 2023 an.

Neuester Under-Display-Face-ID-Bericht

Der heutige Bericht in Der Elektr wird viel spezifischer als die vorherigen. Insbesondere heißt es, dass die Funktion exklusiv für die iPhone 15 Pro-Modelle sein wird und dass sie eine neue Form der Samsung-Technologie verwenden wird, die zuerst in den eigenen Smartphones des koreanischen Unternehmens zu sehen sein wird.

Samsung Display entwickelt derzeit eine neue Under-Panel-Kameratechnologie für seinen Kunden Apple, um die Face ID im nächsten iPhone unter dem Display zu verstecken, wie TheElec erfahren hat.

Es wird erwartet, dass die Technologie von Samsung Display zuerst auf die faltbaren Telefone von Samsung Electronics angewendet wird, die nächstes Jahr auf den Markt kommen, gefolgt von der Anwendung auf die Pro-Reihe der iPhone 15-Serie, sagten Quellen.

Samsung zunächst verwendet eine weit unterlegene Form der Gesichtserkennung das war leicht besiegt durch Fotos und Video, obwohl es eingeführt hat deutlich sicherere Iriserkennung bei einigen Modellen. Es arbeitet jetzt an einer Gesichtserkennungstechnologie der nächsten Generation, die in Displays eingebettet werden kann.

Samsung Display arbeitete mit dem kanadischen Unternehmen OTI Lumionics an seiner neuen Under-Panel-Kameratechnologie zusammen, die eine Metallmusterschicht umfassen wird, die Kathodenmaskenmaterialien verwendet.

Bei OLED-Panels geht das von der unteren Emissionsschicht emittierte Licht durch die obere Kathode __ dies wird als Top-Emission bezeichnet.

Die Kathode muss transparent sein, damit die Under-Panel-Kameratechnologie funktioniert. Die Kathode ist so strukturiert, dass sie transparent ist und gleichzeitig Licht von außen absorbieren kann.

OTI Lumionics verfügt über eine eigene Technologie, die feine Metallmasken verwenden kann, um Kathodenstrukturierungsmaterialien abzuscheiden. Dann wird eine offene Metallmaske verwendet, um die Kathode abzuscheiden, die verhindert, dass sie auf dem Strukturierungsmaterial abgeschieden wird.

Mg-Ag-Kathodenmaterial wird auf dem leeren Raum abgeschieden, wo es keine Kathodenstrukturierungsmaterialien gibt.

9to5Macs Take

Die biometrische Authentifizierung unter dem Display auf iPhones war schon immer eher eine Frage des Wann als des Ob.

Vor der Pandemie schien es klar, dass Face ID der bevorzugte Ansatz von Apple war, wobei Touch ID eine Zwischenlösung für Mac (bei der der Deckel nicht dick genug ist, um aktuelle TrueDepth-Komponenten aufzunehmen) und Geräte der unteren Preisklasse war. Das Tragen von Masken stellte dies in Frage, obwohl Apple inzwischen herausgefunden hat, wie es geht damit Face ID mit Masken funktioniert.

Was unwahrscheinlich erscheint, ist, dass Apple irgendetwas tun würde, um die Sicherheit von Face ID durch den Einsatz minderwertiger Gesichtserkennungstechnologie zu gefährden – zumal sie auch für Apple Pay verwendet wird. Eine Umstellung auf Face ID unter dem Display würde eine Technologie erfordern, die ungefähr auf dem Niveau des bestehenden TrueDepth-Systems liegt. Der heutige Bericht liefert nicht genügend Informationen, um die Wahrscheinlichkeit dafür einzuschätzen, aber es scheint, dass wir uns dem Punkt nähern, an dem dies möglich sein wird – und die Idee, dass dies zunächst nur für Pro-Modelle gilt, ist sicherlich glaubwürdig.

Konzeptbild: 4RMD

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:


Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top