Wie man Amaro Sfumato in Cocktailrezepten verwendet

Wie man Amaro Sfumato in Cocktailrezepten verwendet

Obwohl Cappelletti Amaro Sfumato seit über einem Jahrhundert in seiner Heimat Trentino, Italien, existiert, ist es ein relativer Neuling in der amerikanischen Backbar.

Wie die meisten Amari wird Sfumato durch Mazerieren einer proprietären Mischung aus Kräutern und Pflanzenstoffen in einem neutralen Spiritus hergestellt. Als kartentragendes Mitglied der größeren Gruppe von Rabbaro (Rhabarber) Amari, es ist der chinesische Rhabarber von Sfumato, der ihm einen unverwechselbaren rauchigen Charakter verleiht.

„Wenn man in eine frische chinesische Rhabarberwurzel schneidet, riecht es genau wie Sfumato“, sagt Jake Parrott vom Haus Alpenz, das den Amaro importiert. In Cocktails übersetzt sich diese Qualität in eine rauchige Charakteristik ohne die begleitende Härte von echtem Holzrauch. Mit anderen Worten: „Mit Sfumato erhalten Sie den rauchigen Geschmack ohne die Tannine“, erklärt Parrott.

Neal Bodenheimer, Inhaber von Heilung und Stock & Tisch in New Orleans, lobt ebenfalls die einzigartige Fähigkeit des Amaro, wahrgenommene Rauchigkeit hinzuzufügen, ohne ein Getränk aus dem Gleichgewicht zu bringen. „Es ist fruchtig und rauchig, aber mit einer unglaublichen Trocknungsqualität, die selbst die unhandlichsten Getränke reinigen kann“, erklärt er. In seinem Königs SchusterSfumato wird mit Zitronensaft und einfachem Sirup für eine frische Note gepaart der klassische Schuster Format.

Während Bodenheimer Sfumato als Basis verwendet, Abigail Gullo von Seattles Ben Paris verwendet es als Modifikator in ihrem Manhattan-Riff, the Schiefes Lächeln, der Roggenwhisky, zwei Arten von Amaro, Wermut und Sahne-Sherry kombiniert. Trotzdem sagt sie: „Der Sfumato ist das Fleisch dieses Getränks.“ Orestes Cruz greift ebenfalls auf einen Klassiker zurück und fügt dem typischen Rum-Grapefruit-Maraschino-Build eine halbe Unze Sfumato hinzu Hemingway Daiquiri für ihn Auch der Rauch steigt auf Cocktail.

Andere Getränke lehnen sich voll an die Rauchigkeit der Zutat an und kombinieren den Amaro mit Mezcal für eine doppelte Dosis des Geschmacks. Joaquín Simós Charmanter Mann, zum Beispiel, verwendet die Mezcal Negroni-Vorlage, die Sfumato für Campari unterlegt, was ein holziges Finish ergibt. Unterdessen spielt Matt Piacentini von New Yorks Up & Up beides aus 50/50 Schuss und der Champagner-Cocktail in seinem Fest umarmen. Der Cocktail paart Sfumato mit einer gleichen Menge Mezcal und wird dann mit trockenem Sekt gekrönt. „Sfumato ist grüblerisch, rauchig, holzig und alles dunkel“, fasst Piacentini die moderne Mystik des Amaro zusammen. „Wie in einem italienischen Hexenkessel.“

.
Quellenlink

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top